Kreuzabende Herzogenbuchsee
 
Rückblick - Kreuzabend vom 27.02.2008
Mittwoch, 27.02.2008 - Reformierte Kirche
Zwölf Alphörner und eine Orgel
Bild vergrössern Ein Geheimtipp aus dem Oberaargau

Wenn Orgelklänge sich mit Alphorntönen verweben, entstehen klangvolle, gewaltige und eindrückliche Klangwelten.
Diese Tonfülle garantiert ein einzigartiges Erlebnis.

Alphornbläsergruppe Oberaargau
Bild vergrössern
 
1974 gründete Max Sommer zusammen mit Gleichgesinnten die Alphornbläsergruppe Oberaargau. Sie besteht heute aus 16 aktiven Bläserinnen und Bläsern.

Max Sommer hat sich einen Namen gemacht als Mitbegründer und Förderer des mehrstimmigen Alphornblasens in der Schweiz.

Herzogenbuchsee ist der Sitz einer im ganzen Land bekannten Alphornbläsergruppe. Sie tritt als Gruppe mit 8 und 16 Bläserinnen und Bläsern auf. Die gleichen Musiker sieht man auch in Einzelvorträgen, Duetten, Trios, Quartetten oder Sextetten.

Namenlich die Konzerte in den Kirchen, wo sich Alphorn und Orgel treffen, sind zu einem Geheimtipp schöner Musik geworden. Mitglieder der Gruppe oder die ganze Gruppe zusammen treten auch im Ausland auf.

Höhepunkte in ihrer musikalischen Tätigkeit sind die kantonalen und eidgenössischen Jodlerfeste. In den Blaswettbewerben werden sie meistens mit den Bestnoten ausgezeichnet. Die Bläserinnen und Bläser sind keine Berufsmusiker. Sie blasen das Alphorn in ihrer Freizeit.

Programm Alphorn-Konzert  Das genaue Programm