Kreuzabende Herzogenbuchsee
 
Rückblick - Kreuzabend vom 10.12.2008
Mittwoch, 10.12.2008 - Aula Sekundarschule
Selig am Albis
Die Würze in der Lebenssuppe

«Selig am Albis» ist ein kunstvoller Mix zwischen abgründigem Blödsinn und ergreifender Komik.
Schusslige Wahrheit und messerscharfe Entgleisung umkreisen herzvolles Ödland.

Pfannestil Chammer Sexdeet
 
 
Selig (am Albis) handelt von unserer verworrenen Suche nach dem Glück. Von der Innigkeit und Leidenschaft mit der wir diese Suche vorantreiben – und ihr Scheitern ebenso. Es handelt vom Lebensmut, der dadurch freigesetzt wird. Dem «Spoitz».

Es erzählt nicht von der erfolgreichen Applikation kleeblättriger Konzepte noch von der todsicheren Rezeptur erlösender Verfahren. Nicht Beatifikation ist das Thema. Sondern die Sehnsucht danach. Und von der Erfüllung, die diese Sehnsucht zuweilen hervorrufen kann. So gesehen wäre Glückseligkeit übrigens das Erlöschen der Suche danach. – Was für ein Verlust! Welch bittere Pille für unsere emsige Zielorientiertheit. Nein: Nicht das Erreichen des Glücks macht selig. Sondern die Suche danach. Am Albis sieht das eben alles ein bisschen anders aus. V.a. vom Pfannestil aus gesehen. Und wer’s glaubt, wird selig.
 
Pfannestil Chammer Sexdeet

Das Pfannestil Chammer Sexdeet hat sich als philanthropes Panoptikum einen Namen gemacht. Sein helvetischer Argwohn ist unterdessen Programm geworden.