Kreuzabende Herzogenbuchsee
 
Rückblick - Kreuzabend vom 12.01.2011
Mittwoch, 12.01.2011 - Altes Schlachthaus
Renato Kaiser - Er war nicht so - ein Nachruf
Bild vergrössern Ein ausdrucksstarker Sprachvirtuose

Renato Kaiser gilt mit seinen 23 Jahren schon als einer der Grössten im deutschsprachigen Poetry Slam. Er liest seine Gedichte nicht, er flüstert, schluchzt, lallt und brüllt sie, in atemberaubendem Tempo, so dass Sprache zur Melodie wird, ohne den Inhalt zu verlassen. Kaum ein Slammer beherrscht die Klaviatur des Ausdrucks so gut. Auf jeden Fall gehen seine Texte direkt ins Herz und oft auch direkt ins Zwerchfell.

Bild vergrössern
 
Renato Kaiser: «Er war nicht so – Ein Nachruf»

Von Kritikern verspottet, vom Publikum verkannt, von der Welt ignoriert – Renato Kaiser, das verkannte Genie der Literatur, fand nie die Beachtung, die er eigentlich verdient hätte und verschwand so schnell wieder von der Bildfläche, wie er auf ihr erschienen war. Renato Kaiser zog sich in das literarische Einsiedlerdasein zurück.
Er war verschollen, sein Werk schien verloren.

Doch: Ein Mann hat sich aufgemacht, diesen unzumutbaren Zustand zu ändern. Ein Mann, der nach langer Recherche ein verloren geglaubtes Stück Weltliteratur zurück ans Licht der Literaturszene gebracht hat. Ein Mann, der mit pedantischer Arbeit und an Besessenheit grenzender Hingabe das Leben und Werk dieses einzigartigen Künstlers aufgearbeitet hat. Ein Mann, bescheiden und selbstlos wie ein Mann nur sein kann.
Ein Mann namens – Renato Kaiser.

In einem abendfüllenden Programm wird Renato Kaiser das Leben und Werk von Renato Kaiser präsentieren, von seiner Geburt über seine literarische Blütezeit bis zu seinem mysteriösen Verschwinden. «Elvis ist tot. Renato Kaiser lebt», sagt Renato Kaiser «und vielleicht», fährt er weiter, «vielleicht, taucht er ja tatsächlich auf...» Man darf gespannt sein.
«Renato Kaiser – Leben und Werk, ein Nachruf» präsentiert von – Renato Kaiser.