Kreuzabende Herzogenbuchsee
 
Rückblick - Kreuzabend vom 01.02.2012
Mittwoch, 01.02.2012 - Altes Schlachthaus
Timmermahn – «Beschtoffer»
Bild vergrössern Der Meister lädt zum Geschichtenabend

Sitzt Timmermahn auf einer Bühne, ist er weit mehr als der begnadete Vorleser seiner eigenen Geschichten. Er ist der Einstein der Surrealitätstheorie, der das Groteske zur natürlichsten Sache der Welt erklärt. Ein Schöpfer von Wortwelten, stark und schillernd und seelenvoll wie die Bilder, die er im wirklichen Leben malt.

Bild vergrössern
 
Die tiefe, tragende Stimme und sein breiter, berndeutscher Dialekt machen Timmermahn zum literarischen Ikarus des Bodenständigen. Das Beschtoffer Programm wurde aus den besten Geschichten der letzten 15 Jahre zusammengestellt.
 
Stories aus tapferen Welten

Wenn Timmermahn liest, wird die Welt gleich besser. Weil es nicht mehr diese Welt ist. Sie wird zum Planeten Timmermahn. Hier hat es den Platz, der auf dieser Welt fehlt. Unendlich viel Raum für masslose Geschichten aus vielen kleinen, tapferen Welten. Für wilde Stories über verbockte Köpfe und ihr herzensgutes Tun. Für seelenwärmende Erzählungen über unverdrossene Kämpfer und mutige Verlierer. In diesem prallen, unvergleichbaren Sprach-Universum werden dreiste Lügen zu unverrückbaren Wahrheiten. Scheinbar einfache Begebenheiten zu grandios ausschweifenden Betrachtungen über Schein und Sein. Gebrochene Tabus zur schlichten Normalität. Denn Timmermahn hat keine Angst vor nichts und niemandem, erst recht nicht vor sich selber. Um diesen einmaligen Planeten zu schaffen, braucht er nicht viel. Stuhl und Tisch, ein bisschen Licht, vielleicht ein Mikrofon. Bei Gelegenheit unterlegt eine entsprechende Bildperformance seine in breitestem Berndeutsch vorgetragenen Stories. Timmermahn live und neu auch auf CD heisst beste, ureigenste Lesekunst mit höchstem Unterhaltungswert.